Initialen Michael Gerzabek

Kapitel 4

Feuer ohne Streichhölzer

Ein Feuerzeug ist gut, aber kein Feuerzeug mehr zu haben, oder ein defektes Feuerzeug zu haben, geht schneller als man denkt. Als Backup sollte man immer und überall auch ein Feuer nur aus natürlichen Materialien herstellen können.

Feuer nur mit natürlichen Hilfsmittel mit dem Feuerbohrer

Der Feuerbohrer ist die einfachste Art, ein Feuer zu entzünden und er ist fast überall anwendbar. Er erzeugt Feuer durch Reibungshitze. Mit dieser Technik können Sie mit Übung innerhalb einer Stunde ohne jegliche Hilfsmittel (auch ohne Messer) ein Feuer entfachen.

Sie benötigen dazu 5 Dinge:

  • Feuerbrett: ein Brett aus Weichholz mit 1,5 bis 2,5 cm Durchmesser, einer Breite von 10 cm und einer Länge von ca. 25 cm (Fichte, Pappel oder Weide)
  • Spindel: ein Stück Weichholz, 20 bis 25 cm lang und ca. 3 mal 3 cm. Die Hölzer können aus dem gleichen Holz sein (Fichte, Pappel oder Weide)
  • Handstück: ein Stück Hartholz, z. B. eine Scheibe von einem Ast oder ein anderes hartes Stück Holz
  • Feuerbogen: einen leicht gebogenen Ast in Daumenstärke, so lang wie Ihr Arm und eine Schnur, 1½ Armlängen lang
  • Zunder: leicht entflammbares Material

Nehmen Sie das Spindelholz und schnitzen Sie es rund. Runden Sie zusätzlich ein Ende ab und verjüngen Sie das andere Ende und runden es ebenfalls ab (nicht zuspitzen).

Spindel für einen Feuerbohrer
Bild 1: Spindel für einen Feuerbohrer. © Jürgen Gerzabek

Machen Sie ein kleines Loch in Ihr Handstück, in dem der Spindelkopf sich drehen kann. Spannen Sie die Schnur auf Ihren Bogen, so dass Sie die Schnur ein Mal um die Spindel wickeln können und die Spindel dann fest im Bogen eingespannt ist.

Komplettes Feuerbohrerset
Bild 2: Komplettes Feuerbohrerset bestehend aus Brett, Griffstück, Spindel und Bohrer. © Jürgen Gerzabek

Besorgen Sie trockene Pflanzenfasern als Zunder (z. B. trockenes Gras, aufgefaserte Innenrinde von Bäumen, Hanffasern (vom Installateur) oder Juteschnur (Bastelgeschäft).

Wenn alle Teile fertiggestellt sind, machen Sie ca. 2 bis 3 cm vom Rand entfernt eine kleine Vertiefung in das Feuerbrett.

Spannen Sie die Spindel in den Feuerbohrer ein.

Möchten Sie diesen Leitfaden für später speichern?

Kein Problem! Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und wir senden Ihnen den LEITFADEN FÜR SURVIVALEXTERTEN kostenlos zu.

Leitfaden für Survivalexperten Cover

Die richtige Haltung ist der halbe Erfolg. Diese Beschreibung ist für Rechtshänder: Stellen Sie den linken Fuß auf das Feuerbrett, so dass das Brett durch die Fußmitte verläuft. Das Schienbein bildet einen rechten Winkel zum Boden und der Oberschenkel einen rechten Winkel zum Schienbein.

Richtige Haltung beim Feuerbohren
Bild 3: Richtige Haltung beim Feuerbohren. © Jürgen Gerzabek

Nehmen Sie das Handstück in die linke Hand, spannen Sie die Spindel in den Bogen und setzen Sie zuerst die Spindel in die Vertiefung des Brettes und dann das Handstück auf die Spindel. Die linke Hand ist möglichst gestreckt. Der Oberkörper aufrecht. Umfassen Sie den Bogen und beginnen Sie langsam zu drillen.

Drillen Sie, bis leichter Rauch aufsteigt und stoppen Sie dann den Drillvorgang. Sägen Sie eine Kerbe in das Brett, so dass das Ende der Kerbe kurz vor der Mitte des Feuerloches endet.

Kerbe im Bohrbrett
Bild 4: Kerbe im Bohrbrett. © Jürgen Gerzabek

Legen Sie Zunder unter das Feuerbrett und gehen Sie wieder in Drillposition. Beginnen Sie langsam zu drillen. Wenn der Rauch stark wird, erhöhen Sie die Geschwindigkeit und den Druck. Fügen Sie zehn bis 15 weitere Züge hinzu und stoppen Sie dann den Drillvorgang.

Heben Sie vorsichtig das Brett vom Zunder. Falten Sie den Zunder vorsichtig zusammen und beginnen Sie langsam in den Zunder zu blasen, bis dieser entflammt.

Zunder zu Flamme entfachen
Bild 5: Zunder zu Flamme entfachen. © Jürgen Gerzabek
Survival.at® logo

Willkommen bei Survival.at®, einer Gemeinschaft, die aus der Erde einen sicheren Garten Eden für Jeden macht.

Wir unterrichten seit über 30 Jahren Survivalfertigkeiten für Hand, Herz und Seele. Hier lernst du die besten Fertigkeiten, um jede Lebenssituation zu meistern.

Hier lernst du über Handwerksfertigkeiten, natürliche Ressourcen, die richtigen Survival Strategien, Survival für das moderne Leben, Urban Survival, Spurenlesen, Naturmentoring und über dein inneres Potenzial wie Intuition, geistige Survivalwerkzeuge und Awareness. Hier wirst du zum besten Beschützer, Bewahrer und Heiler und führst dein Leben zur Meisterschaft.

Egal, ob du erst angefangen hast, dich für Survival zu interessieren, oder ob du schon jahrzehntelang draußen unterwegs bist, hier findet jeder die Möglichkeit, sich weiterzubilden und weiter zu wachsen.

Survival.at® ist eine eingetrage Marke von Digital Brands Services, LP.

45B West Wilmont Street 202
Richmond Hill, Ontario L4B 2P3
Canada

BIN/EIN: 270666250

office@survival.at
+43 660 315 40 41

Alle Angaben sind ohne Gewähr. Wir haben nach bestem Gewissen und aus unserer eigenen über 30jährigen Erfahrung berichtet. Die Variablen in allen Survivalsituationen sind aber zu groß, um immergültige Aussagen zu treffen. Für alle Fertigkeiten ist viel Übung Voraussetzung, um gute Erfolge zu erzielen. Demnach trifft jeder seine eigenen Entscheidungen und ist für alle Konsequenzen, die daraus entstehen selbst verantwortlich. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden jeglicher Art, die aus der Anwendung unserer Inhalte entstehen.

© 1993 – 2021 Digital Brands Service, LP. Alle Rechte vorbehalten.

Design and functionality by M.

Inhaltsverzeichnis

Hier finden Sie eine Übersicht über alle in diesem Buch behandelten Themen.